PS-Stipendium – Info für Bewerber

MEFOgraz-Vereinigung Forschungsförderung Med Uni Graz vergibt für das Studienjahr 2019/2020 zum siebenten Mal das PS-Stipendium für Forschung (ehem. Diagnostikum Preidler/Szolar-Stipendium).

Einreichfrist 31. Oktober 2019

Das Stipendium ist für einen Zeitraum von 10 Jahren mit jeweils € 10.000 dotiert, wird jährlich vergeben und dient der gezielten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Gegenstand des Stipendiums
Das Stipendium unterstützt Forschungsprojekte, die an einer nicht-klinischen oder klinischen Organisationseinheit der Medizinischen Universität Graz durchgeführt werden. Alle wissenschaftlichen Themengebiete und Fragestellungen aus der nicht-klinischen oder klinischen biomedizinischen Forschung sind zugelassen. Das Stipendium darf nicht für Projekte verwendet werden, die primär der Erlernung von Arbeitsmethoden oder der Einführung neuer Methoden dienen.

Antragsberechtigte
Gefördert werden hochqualifizierte Nachwuchskräfte, die zum Zeitpunkt des Projektstarts und für die Dauer des beantragten Stipendiums in einem Dienstverhältnis zur Medizinischen Universität Graz stehen.
Das Beschäftigungsausmaß des regulären Dienstverhältnisses muss für die gesamte Dauer des beantragten Projektes mindestens 25% betragen. Ist das Dienstverhältnis befristet, so kann die Dauer des beantragten Projektes nicht über das Ende der Befristung hinausgehen.
Die durch das Stipendium finanzierte Forschungstätigkeit darf das bestehende Dienstverhältnis weder verändern noch zeitlich einschränken. Der Antragsteller/die Antragstellerin muss über ausreichend freie Arbeitskapazität (Zeit) und die notwendige Infrastruktur verfügen, um das beantragte Projekt durchzuführen. Dies muss von dem/der jeweiligen Vorgesetzten und LeiterIn der Organisationseinheit im Rahmen der Antragsstellung (Unterschrift auf dem Antragsformular) bestätigt werden.

Verwendung des Stipendiums
Die Idee dieses Stipendiums ist es, den ForscherInnen möglichst viel kreative Freiheit zu geben und nicht zu sehr einzuschränken. Förderbar sind aber nur projektspezifische Kosten, das können sowohl Material-, Geräte- und/oder Personalkosten sein.

Laufzeit (max. 12 Monate)
Das Stipendium wird für jedes Projekt nur ein Mal vergeben. Gefördert werden Projekte mit einer Laufzeit max. zwölf Monaten. Es wird erwartet, dass der Stipendiat/die Stipendiatin über das Forschungsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums kurze Zwischenberichte über den Arbeitsfortschritt vorlegt. Nach Ende des Projektes ist ein Endbericht an den Vorstand der MEFOgraz zu übermitteln.

Gute wissenschaftliche Praxis
Der Antragssteller bzw. die Antragsstellerin ist verpflichtet, alle für das Projekt gültigen Rechts- und Sicherheitsvorschriften einzuhalten und alle notwendigen Genehmigungen (zB. der Ethikkommission, Tierversuchskommission oder entsprechenden Behörden) einzuholen. Die Standards für gute wissenschaftliche Praxis an der Medizinischen Universität Graz sind von allen Projektbeteiligten einzuhalten. Bei einem vermuteten Verstoß dagegen erfolgt eine Überprüfung durch die Ombudsstelle für wissenschaftliche Qualitätssicherung der Medizinischen Universität Graz.

Datenschutz
MEFOgraz und die Medizinische Universität sind berechtigt, alle projektspezifischen Daten IT-unterstützt zu verarbeiten und teilweise zu veröffentlichen bzw. in anonymisierter Form weiterzugeben. Bei Bewilligung des Projekts wird eine kurze Darstellung des Projekts auf der MEFOgraz-Website veröffentlicht.

Form der Antragstellung
Anträge können in deutscher und englischer Sprache verfasst werden. Das Antragsformular ist ausgedruckt und mit allen Original-Unterschriften an die unten stehende Adresse zu übermitteln. Alle Unterlagen (auch das Antragsformular) sind im pdf-Format (zusammengeführt in einer pdf-Datei entsprechend der Reihenfolge in u.a. Liste mit folgender Dateibenennung: „PS-Stipendium_ [Nachname des/r Antragsteller/in].pdf “) an die unten stehende Adresse zu übermitteln:

Pdf-Version:
office@mefograz.at
Ausdruck:
MEFOgraz
Auenbruggerplatz 2 / 6
8036 Graz
Einreichfrist: 31.10.2019 (Datum des Poststempels)

Dem formlosen Antrag sind in elektronischer (alle Unterlagen – inkl. Antragsformular – zusammengeführt in einer pdf-Datei) und schriftlicher Ausfertigung folgende Unterlagen in vorgegebener Reihenfolge beizugeben:

  1. Vollständig ausgefülltes Antragsformular inkl. Kostenaufstellung
  2. Detaillierter Projektplan (max. 10 Seiten) mit Kostenaufstellung und Angaben zur Dauer des Forschungsvorhabens und zum Zeitraum, für den das Stipendium erbeten wird
    Wissenschaftliche Aspekte

    • Stellung des Projektes im wissenschaftlichen Umfeld (Arbeitsgruppe bzw. Organisationseinheit) und innerhalb der Med Uni Graz, d.h. in der Forschungslandschaft der Med Uni Graz und der jeweiligen Organisationseinheit (max. 1 Seite von den o.a. 10 Seiten, nicht zusätzlich!)
    • Ziele (Hypothesen):
      – Bezug zur einschlägigen internationalen wissenschaftl. Landschaft (internationaler Stand der Forschung)
      – Erschließung wissenschaftlichen Neulands (innovative Aspekte)
      – Bedeutung der zu erwartenden Fortschritte des Gebiets aufgrund des vorliegenden Projekts
      – evtl. weiterreichende Auswirkungen (andere Gebiete, nicht-wissenschaftlicher Bereich)
    • Methodik
    • Arbeits- und Zeitplanung
    • Disseminationsstrategien
    • Kooperationen (national, international, universitätsintern)
  3. Lebenslauf
  4. Beschreibung der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit und beruflichen Ausbildung
  5. Schriftliche Bestätigung der Instituts-/Klinik/Abteilungsleitung, aus dem hervorgeht, dass die für eine erfolgreiche Durchführung des Forschungsvorhabens erforderlichen Arbeitsmöglichkeiten bestehen
  6. Angaben von zwei Referenzen (keine Befürwortungen – nur Namen mit Kontaktdaten von WissenschaftlerInnen, die zur Ausbildung und zur wissenschaftlichen Tätigkeit der Antragstellerin bzw. des Antragstellers Stellung nehmen können)
  7. Erklärung, ob weitere Zuwendungen von dritter Seite zur Verfügung stehen oder beantragt worden sind.
  8. Publikationsliste

Die Vergabe des Stipendiums wird bis 7. Dezember 2019 bekannt gegeben.

Die Anträge werden von einer unabhängigen Fachjury in Kooperation mit dem Rektorat wissenschaftlich evaluiert und vom Obmann der MEFOgraz vergeben. Über den Fortschritt des Projektes ist ein Zwischenbericht und nach Ende des Projektes ein Endbericht zu übermitteln. Im Falle eines richtlinienwidrigen Bezugs des Stipendiums (z.B. Nicht-Beibringung des Nachweises der verwendeten Mittel) ist das Stipendium zurückzubezahlen.


Das Antragsformular als Download.