Brustkrebs – Dieser Bluttest ist ein echter Fortschritt

Brustkrebs
Das verspricht die Zusammenarbeit von Univ.-Prof. Dr. Berthold Huppertz von der Med Uni Graz mit Univ.-Prof. Dr. Christoph Sensen von der TU Graz. Brustkrebs ist bei Frauen noch immer die Krebs-Todesursache Nummer 1. Die Gründe für die schlechte Prognose liegen auch darin, dass der Tumor oft erst spät entdeckt wird.
Die Grazer Wissenschafter arbeiten daran, einen Bluttest zu entwickeln, der den Brustkrebs schon im Frühstadium erkennt – lange bevor ein Tumor in der Mammographie sichtbar ist. Dann könnten eines Tages alle Frauen z.B. im Rahmen der jährlichen Vorsorge-Untersuchung mit einem einfachen Bluttest auf Brustkrebs untersucht werden. Das wird ein Meilenstein in der Krebsforschung!

Das tragische Problem mit dem Brustkrebs

In den letzten Jahren hat sich in der Brustkrebsforschung Einiges getan. So konnte z.B. die durchschnittliche Überlebenszeit bei einer sehr aggressiven Brustkrebsform von 6 Monaten auf mehrere Jahre gesteigert werden. Trotzdem: Immer noch sterben 15% der erkrankten Frauen innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Diagnose. Die Gründe dafür liegen auch darin, dass der Tumor oft erst spät entdeckt wird, und dass die Marker, die zur Prognose der richtigen Therapie eingesetzt werden,
nicht verlässlich sind.

Univ.-Prof. Dr. Berthold Huppertz

„Mein Wissenschaftsteam und ich, wir haben in den Signalmolekülen der zellfreien DNA schon Marker für mehrere chronische Krankheiten gefunden. Und wir sind überzeugt, wir schaffen es auch beim Brustkrebs einen solchen Bluttest zu entwickeln. Denn bei Krebs gilt immer noch: Je früher er erkannt wird und je besser die Therapie wirkt, desto größer sind die Heilungschancen.“

   
Univ.-Prof. Dr. Christoph Sensen

„Wir wollen insbesondere Diagnosemethoden für frühe Krebsstadien entwickeln, da dann die Heilungschancen am Größten sind. Falls die Ergebnisse bei Brustkrebs so ähnlich wie bei unseren anderen Projekten sind, wäre ein echter Durchbruch für die Krebsforschung möglich.“





Der Infofolder zum Spendenprojekt als Download

Infofolder Brustkrebs


Sie wollen sich engagieren und spenden?

Nutzen Sie unsere Spendenseite mit ihren vielfältigen Möglichkeiten unter Angabe des Verwendungszwecks „Spendenprojekt Brustkrebs“, wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen.